Letztes Feedback

Meta





 

Archiv

Sonntag Abend

Bärchen, ich schwebe so zwischen Leben und Tod und vermisse dich so sehr. Heute war ein komischer Tag und ich kann einfach unsere schönen Momente nicht vergessen und habe Angst, dass wir nicht zusammen passen, weil ich das Gefühl habe, dass du nicht mehr einen Schritt auf mich zugehen möchtest und sofort alles auf die Goldwaage legst. Ich liebe dich und wünsche uns Erholung. Ich möchte, dass du dich wirklich für mich entscheidest und wir versuchen auf den anderen zuzugehen und wenn du es nicht möchtest, dass du es sein lässt. Ich vermisse dich so sehr...ich liebe dich wirklich, ich hab auch noch nie so lange an so etwas komplizierten wie unser Leben festgehalten. Wir lieben intensiv und streiten daher intensiv...daran merkt man, dass man lebt, aber vielleicht finden wir einen Weg, dass wir trotzdem unser generelles Zusammenleben relaxter gestalten. Machst du Fotos mit dem Reisemonster und meldest dich noch? Das Layout des Blogs ist noch nicht schön, aber das ist jetzt egal... dein Fuchs

3 Kommentare 12.10.14 17:34, kommentieren

Gedankensprünge

Bist du denn schon gelandet? Hattest du Angst vorm Fliegen oder hast du nur an mich gedacht? Ich bin gespannt, ob du mich vermisst und ob du dich freust, mich nach einer Woche wieder zu sehen. Ich habe mir jetzt einen fränkischen Zwiebelkuchen gemacht und habe heute noch lange geschlafen. Es ist so komisch für mich, nicht die Gelegenheit zu haben, dich einfach zu besuchen. Ich muss mich halt ablenken...ich hoffe, dass ich mich nicht so ablenken muss, wie du damals... Ich vermisse dich so sehr und würde jetzt gerne mit dir schlafen und ich hoffe, dass du auch irgendwann wieder das Gefühl bekommst, mit mir schlafen zu wollen. Ich denke manchmal, dass deine Verliebtheitsphase vorbei ist und du dich jetzt mit mir einer wirklichen Beziehung ohne rosarote Brille stellst. Ich bin noch total verliebt in dich, aber mir war vieles, was du jetzt erlebst von vornherein klar, da ich ein Rationalist bin und deshalb immer so gezögert habe. Mir war klar, dass wir beide sehr stur und egoistisch sind und, dass wir ähnlich reagieren. Wir sind aber auch sehr emotional und deshalb leben wir sehr intensiv und lieben intensiv, was sehr schön ist, dann müssen wir uns eben auch der Tatsache stellen, dass wir auch sehr intensiv streiten können...da müssen wir uns beide etwas zurücknehmen, wenn man den anderen wirklich liebt. Du musst mich beruhigen, wenn ich einfach mal ausstecke, da ich einfach sehr impulsiv sein kann. Deshalb sagen Ausländer immer, dass ich nicht typisch Deutsch agiere. Und ich muss mich damit zurücknehmen, gleich immer impulsiv zu werden und dich ein bisschen in Ruhe zu lassen, wenn ich so war. Aber eines ist klar, dass funktioniert nur, wenn man diese Beziehung und den Menschen dazu wirklich will. Ich finde ein intensives Leben schön, aber es kann anstrengend sein, wenn wir nicht einen Weg finden, uns wirklich für die Bedürfnisse des anderen zu interessieren. Ansonsten musst du dir eine Frau suchen, mit der du vielleicht weniger streitest, aber eventuell auch nicht so intensiv liebst.

12.10.14 19:18, kommentieren

Was mich unausstehlich macht...

...wenn ich Hunger habe und nicht gleich was zu Essen bekomme ...wenn ich krank bin ...und vor allem, wenn ich müde bin und endlich ins Bett will und ich aus irgendeinem Grund noch nicht kann Rezept zum Umgang: ...das, was ich sage ignorieren ...mich spontan in den Arm nehmen (macht mich sprachlos) ...oder es direkt ansprechen, dann gebe ich es meist zu und lache darüber (z. B. na, sind wir heute wieder müde und deshalb so schlecht gelaunt?) eigentlich ganz einfach, wenn man den anderen wirklich will und auf ihn zugehen möchte...

12.10.14 20:27, kommentieren

Montag

Ich habe heute ganz viel geschlafen und liege immer noch im Bett. Ich befinde mich in einem Schwebezustand und kann gerade nicht unterscheiden, was real ist und was nicht. Ich vermisse dich und denke die ganze Zeit an dich und analysiere immer wieder die Szenen in denen wir uns gestritten haben, um zu begreifen weshalb wir so reagiert haben. Komme aber auch immer wieder zu dem Entschluss, dass wir keine wirklichen Gründe hatten, um uns zu streiten. An dem Abend in Freiburg wollte ich einfach nur mit dir schlafen und danach einschlafen. Ich denke immer noch, dass wolltest du auch, da du die Kondome auf die Ablage gelegt hattest. Aber dann hast du nicht leidenschaftlich reagiert, wie ich es immer von dir gewohnt war, sondern hast ganz scharf erwidert, dass du dich alleine ausziehen kannst, hast dich aufs Bett gelegt und nichts mehr gemacht. Diese Reaktion habe ich nicht verstanden, du hattest sie mir auch nicht erklärt und deshalb habe ich nicht gewusst, was ich davon halten sollte. Ich habe mich von dir zurück gestoßen gefühlt. Ich habe mich deshalb so gefühlt, weil du schon seit einigen Wochen so hart und streng reagierst und so kritisch mit meinem Verhalten bist. Ich habe das Gefühl, dass du mich schon seit einiger Zeit auf Abstand hältst. Du schläfst nicht mehr sooft mit mir, dich stört es jetzt mich in der Öffentlichkeit oder vor deinen Verwandten zu küssen. Du sitzt beim Essen mit deiner Oma nicht mehr neben mir, obwohl du gefragt wurdest. Wir streiten uns beim Kuchenessen mit deiner Familie, weil ich sage du bist zu dick, du nimmst es so ernst, dass du nichts mehr essen möchtest. Verstehst du vielleicht ein bisschen, dass ich irritiert bin und nicht weiß, wie ich dieses Verhalten einordnen soll. Ich weiß aber auch, dass ich an diesem Abend einfach müde und krank war und deshalb auch eingeschnappt war. Am nächsten Tag hätte ich nicht so temperamentvoll reagieren sollen, als du keinen Parkplatz gefunden hast, ich war müde und enttäuscht und hätte mir gewünscht, dass du mich darauf ansprichst und darüber gelacht hättest, dass ich so ausraste...dann hätte ich auch darüber lachen können...ich weiß, ich bin da seltsam ☺

14.10.14 06:50, kommentieren

Aber ich bin eben ich und ich bin wirklich verrückt und seltsam, aber vielleicht können wir deshalb so extrem lieben...ich liebe dich mein Bär...und Glücksbär liegt neben mir und schnurrt ☺ Ich freue mich so, wenn du endlich wieder da bist ☺ Ich habe dich gestern so vermisst und es erschien mir so unwirklich, dich nicht zu sehen und auch nicht die Möglichkeit zu haben...es kam mir vor, als würde ich dich nie wieder sehen, weil ich nicht weiß was mit mir passiert... Ich bin durch die Straßen gelaufen und wusste nicht wohin und alles hat mich ständig an uns, unsere Liebe und unsere schönen Momente zusammen erinnert. Ich habe einen jungen verrückten Gitarrenspieler gesehen, der total schön gesungen hat...es hat mich an dich erinnert, wenn du Gitarre spielst während ich im Bad bin...ich habe im Schaufenster Steiff-Stofftiere gesehen...und zwar einen Fuchs und einen Bär, die miteinander gekuschelt haben und ein Kleid mit einem Fuchs drauf...die beiden Tiere verfolgen mich, egal wohin ich gehe ☺ Ich habe eine junge Familie mit Kind gesehen, wie sie ihrem Kind beigebracht haben über einen kleinen Wassergraben zu springen...wir könnten auch so sein, wenn wir uns nicht im Wege stehen würden...ich bin immer so verwirrt, weil ich manchmal nicht mit dir kann aber auch nicht ohne dich. Ich kann mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen und möchte, dass du dich erholst und wieder mehr Lust am Leben gewinnst und wieder so wirst wie ich dich kennengelernt habe...Ich möchte, dass du wieder mehr Kraft bekommst und ein WIR Gefühl zwischen uns spüren...und zwar, dass du mich wirklich willst ohne wenn und aber...und nicht mich wieder abschiebst, wenn es dir danach ist...vielleicht willst du mich gar nicht wirklich, dann lass es sein...ich kann es mir wirklich nicht ohne dich vorstellen, aber ich bin im Moment in einem Zustand, in dem ich nicht weiß, was ich die nächste Minute mache...ich fühle mich so, als würde ich neben meinem Leben stehen und zugucken, wie andere ihr Leben leben. Ich würde auch gerne ein entspanntes Leben leben und daran arbeiten, dass wir besser mit Meinungsverschiedenheiten umgehen können. Aber es gehören immer zwei dazu und ich möchte dich nicht zwingen, mich zu lieben. Ich vermisse dich mein Bär...wie geht es eigentlich deinem Jetlag? Ich möchte, dass du in meiner Gegenwart wieder lachen kannst. Was können wir oder ich dafür tun?

14.10.14 06:51, kommentieren